Kallis Tagebuch 2023


Wer noch einen Blick auf die Eintragungen aus 2022 werfen möchte, findet sie I hier.


Samstag, 4.2.2023

China fordert die . . .

. . . bisherige Weltmacht USA immer aggressiver heraus. Der Spionageballon ist ein weiterer Mosaikstein im Kampf um die Vormachtstellung. Erinnert mich an die Titanic: Dort stritt man sich um den Hummer am Buffet während das Schiff schon sank.

Und hier streitet man sich um Macht und Profite und der Kampf gegen den Klimawandel bleibt auf der Strecke. Und im Zwischendeck, in dem sich Russland tummelt,  sieht es auch nicht besser aus.

Freitag, 3.2.2023

Der "Hitlerjunge Salomon"  Sally Perel . . .

. . . ist gestern im Alter von 97 Jahren gestorben. Perel wurde 1925 in Peine geboren. Nach seiner Flucht aus Deutschland fiel er 1941 deutschen Truppen in die Hände. Er überlebte den Holocaust, indem er die Identität eines Volksdeutschen annahm. Nach einem Jahr an der Ostfront wurde er auf eine Schule der Hitlerjugend geschickt. Dort fürchtete er bis zum Kriegsende täglich seine Enttarnung. Nach dem Krieg wanderte Perel nach Israel aus. Bekannt wurde er durch seine Autobiografie "Ich war Hitlerjunge Salomon". Das Buch war 1990 auch Grundlage für einen mehrfach prämierten Film.

Donnerstag, 2.2.2023

Heute vor 80 Jahren . . .

. . . kapitulierte die 9. Armee in Stalingrad. 1,7 Millionen Sowjetsoldaten standen 850.000 Soldaten aus Deutschland, Italien, Rumänien und Ungarn gegenüber. Man schätzt, dass eine halber Million soladaten im Kampf um Stalingrad gestorben sind. Die Zahl der Zivilopfer ist unbekannt. Diese Niederlage läutete den endgültigen Niedergang der Nazi-Hitler-Diktatur ein.

 

Mittwoch, 1.2.2023

Drei Jahre ist es jetzt . . .

. . . seit Großbitannien die EU verlassen hat. Die Warnungen der Brexit-Gegner scheinen sich alle zu bewahrheien. Nichts ist besser georden auf der Insel. Das Kartenhaus der Lügen ist zusammen gefallen. So geht es einem, wenn man den Populisten vertraut. Der jetztige Tory-Premieer hat noch 18 Monate Zeit, bis er Neuwahlen ansetzen muss. Bleibt es bei den aktuellen Umfragen, dann wir die Tory-Partei naezu ausgelöscht. Eins kann man sagen: Der Austieg zog sich fünf Jahre hin. eine Wiederannäherung an Europa wird mit Sicherheit wesentlich länger dauern.

Dienstag, 31.1.2023

Etwa 15 Prozent der Landfläche . . .

. . . auf der Nordhalbkugel ist permanent gefroren. Dort sind riesige Mengen Pflanzenreste eingeforen. Taut das Eis, zersetzen Mikroben die Pflanzenreste und setzen dabei Treibhausgase frei. Allein im oberen Bereich der Permafrostböden stecken bis zu 1.600 Milliarden Tonnen Kohlenstoff – fast doppelt so viel, wie sich derzeit in der Erdatmosphäre befindet. Das Problem: Je mehr Permafrost auftaut, desto mehr Treibhausgase gelangen in die Atmosphäre. Das führt zu höheren Temperaturen und der Tauprozess verstärkt sich. Ein Teufelskreis des Klimawandels.

Montag, 30.1.2023

Ob sich die Grünen . . .

.  . . (und ihre Wähler und Wählerinnen) wohl noch an die Wahlplakate 2021 erinnern? Heute heißt es: "Je mehr Waffen wir liefern, desto schneller endet der Konflikt." - So Anton Hofreiter bei NTV-Frühstart im August 2022. Von einer Partei, die ihre Wurzeln in der Anti-Atomkraftbewegung und der Friedensbewegung der 1980er Jahre hat, hätte man auch andere Antworten zum Angriff auf die Ukraine erwarten können.


Sonntag, 29.1.2023

Bundeskanzler Olaf Scholz , , ,

.  . . will auch weiterhin versuchen, in direkten Gesprächen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin auf ein Ende des Krieges gegen die Ukraine hinzuwirken. "Ich werde auch wieder mit Putin telefonieren - weil es nötig ist, dass miteinander gesprochen wird", sagte er dem "Tagesspiegel" "Es ist an Putin, Truppen aus der Ukraine zurückzuziehen und diesen furchtbaren unsinnigen Krieg zu beenden, der schon Hunderttausenden das Leben gekostet hat." - gelesen auf Tagesschau.de

Samstag, 28.1.2023

Lehrkräfte sollen mehr arbeiten.

Bis 2035 fehlen jährlich rund 1600 Lehrkräfte. Das schätzt ein Beratergremium der Kultusministerkonferenz und fordert: Lehrerinnen und Lehrer sollen noch mehr arbeiten, auf Teilzeit verzichten und später in Pension gehen. Wer den Beruf kennt, weiß, dass schon jetzt die Lehrer wie eine Zitrone ausgequetscht werden. Und neu ist das Thema nicht, wie dass Bild aus meiner eigenen Schulzeit zeigt. Unser Mathelehrer Dr. Langenbeck war 81 Jahre alt. Ich habe noch die Erzählungen aus seiner Studienzeit im Kaiserreich in guter Erinnerung, mit denen er den Unterricht gerne bestritt.

Freitag, 27.1.2023

The same procedure . . .

. . . as usual? Gleichzeitig mit der Freigabe der Leopardpanzer hat Bundeskanzler Scholz eine Lieferung von Kampfflugzeugen oder gar Bodentruppen in die Ukraine kategorisch ausgeschlossen.  Mal sehen, wie lange die Halbwertzeit dieses Satzes beträgt . . . Zwischen Marder und Leopard lagen gerade einmal drei Wochen.

Donnerstag, 26.1.2023

"Scholz ist auch. . .

. . . ein Stück weit getrieben worden, etwa von der Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses, Agnes Strack-Zimmermann, die ihm unlängst Versagen vorgeworfen hat. Das ist Überheblichkeit und Selbstüberschätzung, da solche Vorwürfe auf Basis hoher Wissensdefizite und Unkenntnis über die Tragweite solcher Entscheidungen geäußert werden. Ich bin froh, dass der Kanzler sich nicht von Aussagen solcher Personen leiten lässt."  - Unser MdB Bernd Westphal (SPD) im HAZ-Interview

Mittwoch, 25.1.2023

Melnyk fordert Kampfjets

Der frühere ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk, begrüßt die geplante Lieferung deutscher Leopard-Kampfpanzer an sein Land - und stellt sogleich weitergehende Forderungen nach modernen Kampfjets auf Twitter: "Hallelujah! Jesus Christ! And now, dear allies, let‘s establish a powerful fighter jet coalition for Ukraine with F-16 & F-35, Eurofighter & Tornado, Rafale & Gripen jets & everything you can deliver to save Ukraine." Bin gespannt, wann die üblichen Verdächtigen  diese Forderung unterstützen . . .

Dienstag, 24.1.2023

"Bei Lieferungen . . .

. . . der Leoparden geht es offenbar nicht mehr um das ob, sondern nur um das wann und wie – mit oder ohne US-Panzer. Washington und Berlin werden Schützenpanzer liefern; Kampfpanzer sind der nächste militärisch logische Schritt. Wem bei der Vorstellung, dass die Ukraine demnächst massenweise in Deutschland produzierte Kampfpanzer für ihre Gegenoffensiven einsetzt, nicht etwas mulmig zumute wird, dem ist nicht zu trauen." - entnommen aus einem Kommentar auf TAZ.de

Montag, 23.1.2023

Manche glauben,  . . .

. . .  dass die Künstliche Intelligenz (KI) auf einer Ebene mit der Beherrschung des Feuers, der Erfindung des Rades, des Buchdrucks, der Elektrizät oder des Computers steht. Nun, wer die Möglichkeiten der neuen Software "chatGPT" auch nur ansatzweise getestet hat, wird diese Entwicklung zumindest auf eine Stufe stellen mit der Einführung von Google oder des Smartphones. Die Software hat die Möglichkeit, unsere Kommunikation sowie Lern- und Arbeitswelt zu revolutionieren.


Sonntag, 22.1.2023

Heute vor 60 Jahren . . .

. . .  wurde von Charles de Gaulle und Konrad Adenauer der deutsch-französische Freundschaftsvertrag unterzeichnet, der aus ehemaligen Erzfeinden Freunde machte. Ganz Europa hat von diesem Vertrag und der engen Zusammenarbeit profitiert. Die Blütezeit war unter Willy Brandt, Helmut Schmift und auch noch unter Helmut Kohl. Gerade in den aktuell schwierigen Zeiten wäre es ein gutes Zeichen, wenn die etwas abgekühlte Freundschaft wieder zu neuem Leben erwweckt würde.

Samstag, 21.1.2023

Wohneigentum ist immer. . .

. . .  seltener bezahlbar, erklärte das Kölner Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) in einer Studie.Grund: Teure Energie, hohe Baukosten und steigende Zinsen. Wer Ende 2022 als Paar ein Durchschnittseinkommen von 3730 Euro netto hatte, konnte sich lediglich 28 Prozent der angebotenen Objekte leisten, erklärten die Forscher. Anfang 2022 waren es noch 40 Prozent gewesen. Selbst für das einkommensreichste Fünftel waren demnach mit 47 Prozent weniger als die Hälfte der inserierten Einfamilienhäuser bezahlbar (vorher 62 Prozent).

Freitag, 20.1.2023

Schade, dass Jacinda Ardern . . .

. . . ihren Rücktritt als neuseeländische Ministerpräsidentinerklärt hat. Emphatisch und doch energisch, ist sie quasi der Gegenentwurf zu den machtbesessenen Politikern, die in unserer Welt  zu dominieren scheinen. Leider gibt es zu wenige ihrer Art in der Politik. In Deutschland fällt mir eigentlich spontan nur Willy Brandt und – mit gewissen Abstrichen – Angela Merkel ein, die einen ähnlichen Eindruck bei mir hinterlassen haben.

Donnerstag, 19.1.2023

Die Frist zur Einreichung . . .

. . . der Grundsteuererklärung für Bürger und Betriebe läuft Ende des Monats ab. Der Bund reicht die Erklärung für sämtliche Liegenschaften dagegen "nach der jetzigen Planung" erst zwischen März und Ende September ein, wie eine Anfrage im Bundestag ergab. Die "händische Eingabe der Daten" für 26.000 Grundstücke und Häuser sei zu aufwändig, heißt es aus dem Fianzministerium. Und Millionen Hausbesitzern raucht der Kopf zwischen Onlineformular, Grundstücksviewer, ID-Nummer und Aktenzeichen!

 

Mittwoch, 18.1.2023

Klar, dass sich der Söder, Markus . . .

. . . zu Wort meldet nach der Ernennung von Boris Pistorius zum Verteidigungsminister:

"Parität ist jetzt offiziell abgehakt von der Ampel", sagte der bayrische Ministerpräsident. Mit der Entscheidung von Scholz sei jetzt endgültig klar, dass Parität der Geschlechter in der Bundesregierung keine Rolle mehr spiele, heißt es auf Tagesschau.de. An seinem bayrischen Kabinettstisch in München sitzen übrigens außer ihm selbst fünf Frauen und zwölf Männer. Das nennt man dann wohl weiß-blaue Parität!

Dienstag, 17.1.2023

Alles in Butter?

Butter ist ein teures Gut geworden und das ist vielleicht nicht einmal so schlecht. Für ein Kilogramm Butter braucht man 25 Liter frische Milch. Bekanntermaßen produzieren Milchkühe das klimaschädliche Methan, wenn sie ihr Futter verdauen. Biobutter ist leider kein echter Ausweg, da für deren Herstellung noch mehr Treibhausgase anfallen, weil im Biolandbau die Erträge meistens niedriger sind und deshalb mehr Böden beanspruchen. WWF empfielt als Alternative Bio-Margarine, da herkömmliche Margarine auch Probleme mit sich bringt.

Montag, 16.1.2023

Wenn jemand 100.000 Euro . . .

. . . unter 100 Menschen verteilen würde und einer davon bekäme allein die Hälfte - wie würden Sie das nennen? So ungefähr sieht die Verteilung des Reichtums auf der Welt aus - wobei für die untersten 50 Menschen nur noch je 20 Euro blieben. Pandemie und Energiekrise  haben die Ungleichheit noch verstärkt, so der jüngste Jahresbericht von Oxfam. So seien während der Corona-Pandemie, also seit dem Jahr 2020, insgesamt 26 Billionen US-Dollar an das reichste Prozent der Menschheit gefallen - und 16 Billionen US-Dollar an die restlichen 99 Prozent berichtet heute Tagesschau.de


Sonntag, 15.1.2023

Wenn bei dem Sauwetter . . .

. . . 35.000 nach Lützerath kommen, um gegen den Braunkohleabbau zu demonstrieren,

dann sollte das nicht nur den Grünen mit ihrem Kohlekompromiss zu denken geben. Denn wenn die Partei Pech hat, dann wird Lützerath ihr Hartz IV.

Samstag, 14.1.2023

Nach drei Minister-innen . . .

. . . wäre es keine schlechte Idee, wenn an der Spitze des Verteidigungsministeriums mal wieder ein Mann stehen würde.

Freitag, 13.1.2023

Die SPD im Bundestag setzt auf Diplomatie,

um zu einem Friedensschluss zwischen Russland und der Ukraine zu kommen. „Denn wir wissen: Kriege werden in der Regel nicht auf dem Schlachtfeld beendet“, heißt es in einem Entwurf für ein Positionspapier, das heute beschlossen werden soll. „Auch wenn es aus nachvollziehbaren Gründen keinerlei Vertrauen mehr zur gegenwärtigen russischen Führung gibt, müssen diplomatische Gespräche möglich bleiben.“ Deswegen seien auch die Telefonate von Kanzler Olaf Scholz mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin richtig und notwendig. - so der Bericht in der HAZ heute.

Donnerstag, 12.1.2023

Gestern vor . . .

. . . 100 Jahren, also am 11.1.1923 besetzte Frankreich das Ruhrgebiet, weil Deutschland mit den Reparationszahlungen nicht nachkam. Die Reichsregierung rief zum passiven Widerstand auf, es kam zum Generalstreik und die Regierung druckte Geld ohne Ende, um  trotzdem die Löhne auszuzahlen. Das war der Brandbeschleuniger für die damalige Inflation. Eine Hyperinflation, die sich in das kollektive Gedächtnis der Deutschen eingebrannt hat.

Mittwoch, 11.1.2023

Es gibt bestimmt . . .

. . .bessere Wege, um seine familiären Probleme aufzuarbeiten aber bestimmt keinen lukrativeren! Das Buch liegt übrigens bereits in deutscher Sprache vor.

Dienstag, 10.1.2023

Wenn man durch . . .

. . . Hildesheims Fußgängerzone geht, hat man das Gefühl, das jeder zweite Laden inzwischen leer steht oder bestenfalls als Pop Up Store Oldtimer beherbergt. Ich glaube, dass liegt nicht nur an der Online-Konkurrenz sondern ist der Tatsache geschuldet, dass man oft vierzehn Tage und mehr seine Gewinne an den Vermieter überweisen muss, bevor man selbst einen Euro zur Seite legen kann.

 

Montag, 9.1.2023

Das neue Jahr ist . . .

. . . erst eine Woche alt und schon könnte man das Wort des Jahres küren: Polykrise.

Auch 2023 werden der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine, die Energiekrise, die Inflation, das Aufflammen der Corona-Infektionen in China sowie die neue Variante XBB.1.5 bestimmende Themen bleiben. Afghanistan, Syrien, Jemen nicht zu vergessen. Und die Wahl in der Türkei läßt auch nichts Gutes ahnen. Und über allem wölbt sich die Klimakrise. Ich bin gespannt, wo wir am Ende des Jahres stehen. Prognosen? Da stochern selbst die klügsten Köpfe im Nebel herum.


Sonntag, 8.1.2023

 Ein Erstklässler . . .

. . . schießt am Freitag in Virginia auf seine Lehrerin. Wie kommt der Kleine an eine Waffe? Hat seine Mutter die Pistole mit dem Pausenbrot verwechselt? Die Verherrlichung von Waffen fast alltäglich in den USA. Selbst Kongressabgeordnete posieren zu Weihnachten mit ihren Kindern mit Waffen in der Hand in den "sozialen" Netzwerken. Eine davon gehört zu den 20 ganz Rechten bei den Republikaners.

Freitag, 6.1.2023

 Soviel Schnee . . .

. . . gab es im Harz vor 20 Jahren und unsere Ausflüge dorthin waren immer wie eine Reise in eine andere Welt. Heute findet man nicht mal mehr in den Alpern genügend Schnee und meine Enkel müssen sich mit meinen Winterfotos begnügen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was einmal Winter war.

Donnerstag, 5.1.2023

 Schon bei der ersten Wahl . .

. . . im amerikanischen Repräsentantenhaus zeigt sich, dass die Republikaner nicht mehr politikfähig sind. 20 Rechtsaussen verhindern bisher die Wahl des Speakers (vergleichbar mit unserem Bundestagspräsidenten) und machen mit ihrem Erpressungsversuch die gesamte Partei lächerlich. Ich fürchte, da kommt noch mehr Chaos aus den USA in den nächsten zwei Jahren.

Mittwoch, 4.1.2023

 Steigen Sie durch  . . .

. . . bei den Fristen für den Führerscheinumtausch? Mal gilt das Geburtsjahr, dann wieder das Jahr, in dem man die Prüfung gemacht hat. Spielt eventuell die Schuhgröße oder das Geschlecht eine Rolle? Was kaum einer weiß: Man kann unabhängig von den komplizierten Regeln den Lappen jederzeit umtauschen. Ich hatte eigentlich bis 2033 Zeit, habe den neuen Schein in Kreditkartenform aber schon im März 2022 angefordert. Und zum Termin im Straßenverkehrsamt sind Passfotos und 49,50 Euro mitzubringen. Hinzu kommen die Kosten für eine Lupe, falls man alles entziffern möchte!

Dienstag, 3.1.2023

 Seit Montag gilt  . . .

. . . die Mehrwegangebotspflicht für Essen und Getränke außer Haus (auf Deutsch: to go), sofern das Restaurant oder Cafe eine bestimmte Größe hat. Ich bin gespannt, wie das organisiert wird bei McDonald, Tchibo und Co. Zusätzlich darf man aber auch seine eigenen Behältnisse füllen lassen. Das wird ein schönes Durcheinander geben, fürchte ich. Habe vorsichtshalber Opas alten Henkelmann ausgegraben und werde mir den im Notfall mit Cheeseburger und Fritten füllen lassen.

Montag, 2.1.2023

Die Floskel Frohes Neues Jahr . . .

. . . bleibt einem im Halse stecken, wenn man die gewaltätigen Szenen in Berlin am Silvesterabend sieht oder die andauernden russischen Bombardierungen der ukrainischen Städte. Das Bild ist übrigens nicht aus der Ukraine sondern zeigt Hildesheim 1945. Dies und andere Bilder Hildesheims sind kürzlich aufgetaucht und wurden in der HAZ veröffentlicht. Im Hintergrund sieht man das Rathaus und das Tempelhaus. Der Rest ist Schutt und Asche.

Sonntag, 1.1.23

Ich wünsche uns . . .

allen ein gesundes neues Jahr und unseren Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft die nötige Kraft und Kreativität neue Wege zu gehen, um die immensen Herausforderungen, vor denen wir stehen, zu meistern.