Wenn sie selbst eine Nachricht veröffentlichen möchten, dann nehmen sie hier Kontakt mit uns auf!



Der Bolzplatz hat zwei neue Tore bekommen!

Ein Schild an der Hütte der Streuobstwiese weist ab sofort darauf hin, dass dort Grillen und Feiern nur nach Rücksprache mit dem Heimatverein oder dem Ortsbürgermeister erlaubt ist.

10.7.2019

Wir danken Dieter Vogel, dass er sich regelmäßig um die Streuobstwiese kümmeret und diese mäht!


Für seine jahrzehntelange uneigennützige Tätigkeit für die Dorfgemeinschafts und als Vorsitzender der TTG wurde Allo Kliemann am 28. Juni 2019 vom Bundespräsidenten das Bundesverdientskreuz am Bande verliehen, das ihm Landrat Olaf Levonen verlieh. Hierzu gratulieren Bürgermeister Marcel Litfin und Ortsbürgermeister Burkhard Kallmeyer ganz herzlich!


Unser Maibaum hat Konkurrenz bekommen!

31.5.2019


Landwirte werben in Niedersachsen für Blühstreifen

 

Unter dem Motto "Wir machen das Land bunter" wollen die Landwirte in Niedersachsen heute darauf aufmerksam machen, dass sie an Acker-Rändern immer häufiger Blumen pflanzen. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, versteht das Landvolk den Aktionstag für die Blühstreifen auch als einen Appell an jeden Einzelnen, Gärten und Balkone insektenfreundlich zu gestalten.

Land fördert blühende Landschaften

"Boden- und Artenschutz sind ein ureigenes Anliegen der Landwirte", sagt Landvolk-Präsident Albert Schulte to Brinke in Bad Iburg (Landkreis Osnabrück). Im vergangenen Jahr haben landesweit mehr als 3.900 Landwirte Blühstreifen angelegt, so die Bilanz des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums. Entstanden sind Blumenstreifen auf insgesamt fast 17.000 Hektar Fläche rund um die Ackerflächen. Das Land hat diese Blühstreifen mit 12,5 Millionen Euro gefördert.  Den Bürgern, die keinen Garten haben, bieten die Bauern auch Patenschaften für Blühstreifen an.                                                                                                                                                                           17.5.2019

Plastik in den Meeren und im Boden, Klimawandel, Insektensterben, immer weniger Vögel - und am Ende dieser Kette steht der Mensch, der seine eigenen Lebensgrundlagen zerstört. Und der einzelne, also wir, stehen der ganzen Entwicklung anscheinend machtlos gegenüber. Was können wir tun? Nicht viel aber doch einiges. Weniger Fleisch konsumieren hat zur Folge, dass weniger Regenwald für die Viehherden oder für den Anbau von Ackerland für Viehfutter gerodet wird. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat einige Tipps am 7. Mai veröffentlicht, die ich hier in Kurzform wiedergeben möchte. Prüfen Sie selbst, wo sie stehen!                                                 Ihr Burkhard Kallmeyer

 

Die Obststreuwiese befindet sich jetzt in schönster Blüte!                                          10.4.2019

Platz und Grillhütte sind bestens in Schuss. Mal sehen, wem das mal wieder nicht gefällt!

Eine halbe Stunde nachdem uns der Ortsbürgermeister informiert hatte, rückten wir mit einem Team aus und reparierten den Schaden. Wir werden auf unserer nächsten Zusammenkunft überlegen, wie es weiter gehen soll.  Herliche Grüße, Der Vorsitzende des Heimatvereins     3.4.2019

Frank Kaufhold hatte uns darauf aufmerksam gemacht, dass am Wochenende von mehreren auswärtigen Gruppen wieder wild an der Obstreuwiese  gegrillt und mit mehreren Autos über die Wiese gefahren wurde. Wie wir feststellen mussten, sind dabei neben Scherben und anderem Unrat auch Zerstörungen entstanden. Wir haben darum ein Schild angebracht, das das Grillen nur noch nach Anmeldung zuläßt. Außerdem ist zu überlegen, ob das Gelände eingezäunt wird. In Adlum, wo eine Edel-Grillhütte steht, gibt es diese Probleme nicht. Aber bis dahin verirren sich wohl auch keine Grillfans von auswärts ...                                                                                                                  2.4.2019

Wir danken dem Team des Heimatvereins für das Beschneiden der Kopfweiden am Rodelberg am vergangenen Wochenende.  Der Ortsbürgermeister                                                                                         2.4.2019

Am 25.3.2019 teilte die Staatskanzlei unserem Ortsbürgermeister mit, dass der Herr Bundespräsident auf Vorschlag des Niedersächsischen Ministerpräsidenten, der auf einer Anregung des Ortsrat Hönnersum beruht, einem Bürger Hönnersums das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen hat. Mehr wird hier noch nicht verraten. Nur soviel: Es hat den Richtigen getroffen!

Liebe Hönnersumerinnen und Hönnersumer!

Ich lade hiermit ein zu meiner nächsten

Bürgersprechstunde in Hönnersum

am 6. Mai 2019 von 16 - 17 Uhr im Mehrzweckgebäude

Seit Februar kann die HALOKAZ leider nicht mehr in Hönnersum verteilt werden, da bisher niemand gefunden werden konnte, der die Zeitung austeilt. Wer Interesse am Verteilen hat, möge sich bitte an das Druckhaus Köhler wenden. Telefon: 05127 - 90 20 40. Einige Exemplare liegen im Foyer der Halle aus und die Zeitung kann auch Online gelesen werden: www.halokaz.de


Die Deutsche Glasfaser hat mit der Glasfaserverlegung begonnen. Start war in Adlum und dann geht es weiter mit Rautenberg, Hüddessum und Machtsum. Laut Plan müsste Hönnersum dann im Mai dran sein. - 21.3.2019

Die Gemeindeverwaltung teilt mit, dass der Versammlungsraum im Mehrzweckgebäude vorübergehend vom Kindergarten für das Mittagessen genutzt werden muss, damit eine Kleingruppe weiter aufrecht erhalten kann. Dies ist dringend notwendig, da es noch einige Zeit in Anspruch nimmt, bis zwei Kindergärten in Harsum um drei Gruppen erweitert sind. Ferner ist der Bau von zwei neuen Kindergärten geplant. - 19.3.2019


Im Rahmen der Hallengrundreinigungen haben wir versucht, schreibt Ursula Kanne, das Beet vor dem Halleneingang, das sich zunehmend zu einer Dreckecke entwickelt, ein wenig in Ordnung zu bringen. Dies ist wegen Trockenheit und Lehm- und Kiesablagerungen nur schwer möglich. Wir schlagen vor, das Beet neu zu gestalten, damit es leichter zu pflegen und ansehnlicher ist. - 19.3.2019