Binz auf Rügen: Fewos "Strandperle"

Am Ende der Strandpromenade. Rechts nur noch Wald und der Wanderweg nach Sellin. Davor das Meer. Und zu den Kreidefelsen ist es nicht weit. Geruhsamstes Plätzchen in Binz!

Weitere Infos I Hier

Bodensee; Weinort Hagnau

Immer Sommer ist es überall trubelig - nur nicht in Hagnau. Meersburg kann man zu Fuß erreichen, Überlingen mit dem Rad und die Mainau mit dem Schiff. Gutes Essen gibt es nicht nur in der Winzerstube und übernachten kann man direkt am Wasser z.B. in den beiden Fewos "Zu den Sternen"

 Chateau-Chalon: Geeignet als Zwischenstopp

Eines der schönsten Dörfer Frankreichs und nicht weit von der deutschen Grenze in der französischen Jura  entfernt. Mehr als empfehlenswert: Das Restaurant "le p'tit castel" mit einer Terrasse, von der der Blick einfach nur traumhaft ist. Übernachten bei Odile im La Tour Charlemagne ist kein Fehler aber es gibt noch einige weitere schöne Hotels.

Dettelbach: Hotel Zum Franziskaner

Auf der Fahrt in den Süden seit über 40 Jahren unser Zwischenstopp. Würzburg ist dicht bei aber vor allem die malerischen Weinorte Frankens wie Iphofen, Volkach, Aber Dettelbach selbst ist ein Kleinod, in dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Und auch die weiteren Frankrenorte lohnen einen Besuch. Sei es Volkach, Sulzfeld, Frickenhausen oder Iphofen.

Fischland-Darss . . .

. . . ist eine Halbinsel hinter Rostock und besitzt wohl den schönsten Strand Deutschlands. Der Weststrand zwischen Ahrenshoop und Prerow ist fast unberpührt und naturbelassen. Man kann ihn nur durch einen langen Fußmarsch durch den Darss oder mit dem Fahrrad erreichen. Schöne FEWOS gibt es in Wustrow, Ahrenshoop, Prerow und Zingst. Von Zingst kann man einen Tagesausflug mit dem Schiff zur Insel Hiddensee machen.

Hohwacht

liegt nicht weit von Kiel. Ausflüge nach Schleswig mit dem Landesmuseum Schloss Gottorf und Haithabu sind möglich. Auch die holsteinische Schweiz ist dicht dabei. Von den vielen Seen unser Lieblingssee: Der Ukleisee. Übernachten im Hotel Hohe Wacht ist Klasse. Das Hotel verfügt auch über Fewos.

Krün

Obama war hier, unser alter Hausmeister Arnold Grimm war hier und wir auch schon mehrfach. Die beiden Ferienhäuser im Bild findet man unter "Wiesmahduft". Und dicht bei: Garmisch, Zugspitze, Mittenwald und Innsbruck. Vieles kann man mit dem Zug oder mit dem kostenlosen Wanderbus erreichen. Spitzenessen in Blocks Post.

Kühlungsborn . . .

. . . man einmal im Jahr genießen. Weite Ostseestrände, gute Infrastruktur.

Warnemünde, Wismar und Rostock sind dicht bei. Wander- und Radwege mehr als genug plus Dampflok "Molli". Über Celle oder Gifhorn mit Pause im Schlosscafé Ludwigslust ohne Stau zu erreichen. Schöne Wohnungen gibt es genug. Unser Favorit: Haus Meeresblick. Bäcker im Haus und Strand vor der Tür. Zu buchen über Meerfun oder Upstalsboom. 

 

Künzelsau

"Wenn Du in den Süden fährst, dann übernachte mal im Anne-Sophie". Mehr sag ich nicht!" - Dies der Tipp eines Hönnersumer Würth-Managers. Ich war da und mehr sag ich jetzt mal auch nicht, weil der Platz fehlt. Nicht versäumen: Die Kunstmuseen der Firma würth in Künzelsau und Schwäbisch Hall mit freiem Eintritt.

Limone (Gardasee)

Limone im Mai - ein Traum! Schöne Wanderwege rundum und gute Ausflugsmöglichkeiten. Sehr gut gegessen haben wir im Hotel-Restaurant "Al rio Se", wo man bestimmt auch sehr gut direkt am See übernachten kann (Alternative: Hotel du Lac, Hotel Alexander). Ausflugtipp: Villa und Park des Schriftsteller Gabriele D’Annunzio in Gardone.

Mittelbergheim (Vogesen)

Das schöne Hotel La Griffe á Foin au Restaurant raisin D'or ist ein idealer Ausgangspunkt zur Erkundung der Vogesen mit seinen malerischen Kleinstädten wie z.B. Riquewihr. Nach Colmar und Straßburg geht es bequem mit der S-Bahn vom Nachbarort Barr.

Oslo

Wer mal ausprobieren möchte, ob ihm eine Kreuzfahrt liegt, sollte von Kiel nach Oslo fahren mit der Color-Line. Aber wenigsten 3 - 4 Tage dabeibleiben - Oslo mit seinen vielen Museen ist eine Reise wert. Am besten ein Pauschalpaket bei Colorline buchen.

Ruhpolding

Straßburg, Königssee, Chiemsee, Wagingersee, Inzell, Reit im Winkl oder Berchtesgaden sind dicht dabei. Meine Geheimtipps: Der Höglwörther See mit dem Klosterwirt, die Strobl-Alm, der Wanderweg "Soleleitweg" und das Forsthaus Adlgass bei Inzell. Und RuPo ist auch nicht zu verachten!

Sainte Maxime (Cote Azur)

Wer einmal im "Les Tourelles" oder in den Ferienbungalows übernachtet hat und die Wanderwege und Orte am Sentier du Littoral genossen hat, zehrt für den Rest seines Lebens von der Erinnerung! Zu buchen über das Gewerkschaftliche Erholungswerk (GEW), das noch über weitere Ferienanlagen verfügt. Gewerkschaftsmitglieder erhalten 15 % Rabatt auf die Preise.

Die Sächsische Schweiz . . .

. . . muss man gesehene bzw. erwandert haben. Ein Landschaft, wie man sie in Deutschland nur einmal findet. Ein guter Ausgangspunkt ist Bad Schandau. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es viele, darunter das schöne "Parkhotel Bad Schandau", direkt an der Elbe. Gut zu erreichen: Dresen, Meissen, Schloss Pillnitz und selbst Prag.

Der Schwarzwald . . .

. . . ist nicht überall so dunkel, wie der Name vermuten läßt , sondern an vielen Stellen hell und freundlich, wie hier im Glottertal, das ein Onkel von mir schon vor 80 Jahren erwandert hat.  Wer kein Quartier mehr an der See gefunden hat, wird im Schwarzwald sicher etwas finden. Vielleicht am Schluchsee mit seinen schönen Bademöglichkieten.

Werder (bei Berlin)

Von hier gelangt man bequem mit der S-Bahn nach Potsdam, Wannsee und Berlin-Zentrum. Das kleine Hotel am Markt liegt mitten auf der Alstadtinsel Werder. Nach einem Trubeltag in Berlin genießt man die Ruhe im Restaurant "Arielle" auf der Terrasse am Wasser.